Suchen

Tipps beim Schuhkauf von Anna und Paul - worauf sollte man achten

Mit unseren Füßen bewegen wir uns fort und entdecken ganz neue Welten. Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich viermal um die Erde (insgesamt ca. 160 000 Kilometer).

Wusstet ihr schon, dass ein Viertel all unserer Knochen zu den Füßen gehört? Jeder Fuß besteht aus 28 Knochen, 107 Bändern, 32 Muskeln und Sehnen, 27 Gelenken und 1700 Nervenenden.

Trotzdem behandeln wir unsere Füße rücksichtslos und schaden ihnen mit zu engen und ungeeigneten Schuhen. 98 Prozent aller Menschen kommen mit gesunden Füßen zur Welt. Doch durch Tragen falscher Schuhe haben bis zu  70 Prozent im erwachsenen Alter kranke Füße.

Umso wichtiger ist es, dass man schon von Klein an richtiges Schuhwerk trägt, denn besonders Kinderfüße sind sehr anpassungsfähig und leicht verformbar.

Viele Schuhe bieten nicht genügend Platz im Zehenbereich oder verhindern ein gutes Abrollen. Falsche Schuhe können die Zehenstellung verändern und zu schmerzhaften Gelenksveränderungen führen.

Ein weiteres Problem ist, dass sich in vielen Billigschuhen krebserregende Farbstoffe und Chemikalien befinden.

Damit die Füße eurer Kleinen gesund bleiben, solltet ihr beim Schuhkauf auf diese Punkte besonders achten:

-Flexibilität, Strapazierfähigkeit

-Optimale Bewegungsfreiheit

-Genügend Freiraum vor den Zehen

-Gute Qualität

-atmungsaktives Material (wie z.B. Leder)

-richtige Länge und Weite des Schuhs

-Leichte, rutschfeste Sohle

Vor dem Kauf sollten eure Kleinen die Schuhe immer anprobieren. Am besten lasst ihr euch in einem Laden beraten, damit der Schuh auch allen Anforderungen entspricht.

Es ist übrigens nicht unbedingt notwendig, sobald Ihr Baby die ersten Schritte macht, gleich Schuhe zu kaufen. Barfußlaufen ist immer noch am gesündesten für die Füße. Es wird nichts eingeengt und nackte Füße bieten sehr guten Halt. So werden die Füße am besten gekräftigt.

Suche